vorhergehende Seiten�hste Seite
Home
Das
Die
Informationen
Projekte
Publikationen
Onlinepublikationen
Gottesdiensthilfen
Zeitschrift
praxis
border=0
Liturgisches
Liturgische
Kontakte
Suchen
Impressum
vorhergehende Seiten�hste Seite
Januar 2017


Schwerpunktthemen:


  • Themenschwerpunkt: Zielgruppenorientierte Gottesdienste

    Aus dem Inhalt:

    Fürbitten für ein Friedensgebet
    Keimzellen des Glaubens – Gottesdienste mit kleinen Kindern
    Volksmessbuch
    Einführungen zu den Schriftlesungen – Von Erscheinung des Herrn bis Darstellung des Herrn
    Neue Einheitsübersetzung
    „Gott meiner Stärke“ – Christliche Flüchtlinge willkommen heißen
    Im nächsten Heft

    Ich meine:

    Nichtsakramentale Gottesdienste für besondere Zielgruppen, seien es Erwachsene in bestimmten Lebenssituationen oder Kinder, verlangen von den Haupt- und Ehrenamtlichen, die diese Feiern vorbereiten, einiges ab: Persönliches Engagement, Einfühlungsvermögen und Kreativität. Sie eröffnen jedoch die große Chance, Menschen anzusprechen, die eine gewisse Distanz zur Kirche und ihrer Liturgie aufweisen, sich aber für religiös-christliche Erfahrungen offen zeigen. Zu den liturgischen Qualitätsstandards gehört es, dass in jeder gottesdienstlichen Feier das Wort Gottes in der Form biblischer Texte zu Gehör gebracht wird. Die Auswahl der Perikopen sollte sich hierbei sowohl am Anlass als auch an dem Aufnahmevermögen der jeweiligen Zielgruppe orientieren. Sperrige Texte können durch persönlich formulierte Worte erschlossen werden. Man kann auch auf andere ausdrucksstarke Bibelübersetzungen zurückgreifen. Sie treffen mitunter stärker den Nerv fragender, klagender und liebender Menschen als die Einheitsübersetzung. Für die besondere Zielgruppe der Kinder bieten sich vor allem die „Lektionare für Gottesdienste mit Kindern“ an, aber auch andere Bibelausgaben, die in der Katechese oder in der Schule in Gebrauch sind. Egal, für wen oder für welches Thema man passende Bibelstellen sucht: Eine Konkordanz, also ein Verzeichnis aller wichtigen Begriffe der Heiligen Schrift mit Angabe der Fundstellen, stellt eine gute Hilfe dar, meint
    Ihr
    Manuel Uder



      Inhalt   Archiv   Profil   Bezug   Kontakt zur Redaktion



    Druckversion dieser Seite
    © 2004-16 by Deutsches Liturgisches Institut


    [Home] [Das Institut] [Die Bibliothek] [Informationen]
    [Projekte] [Publikationen] [Kontakte][Suchen & Finden] [Impressum]