vorhergehende Seiten�hste Seite
Home
Das
Die
Informationen
Projekte
Publikationen
Kontakte
Suchen
Impressum
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
vorhergehende Seiten�hste Seite

Päpstliche Auszeichnung für Prof. Matthias Kreuels

Papst Benedikt XVI. hat Kirchenmusikdirektor Professor Matthias Kreuels zum Ritter des Silvesterordens ernannt. Die päpstliche Auszeichnung wurde ihm in einer Feierstunde am 17. Dezember 2006 durch den Bischof von Aachen, Dr. Heinrich Mussinghoff, überreicht.

Matthias Kreuels wurde 1952 geboren und leitet seit dem 22. November 2000 die Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen. Seit dem 1. Februar 2006 ist er zudem Leiter des Referats "Kirchenmusik" im Deutschen Liturgischen Institut.

Von 1987 bis 2000 war Matthias Kreuels als Kirchenmusikdirektor der Erzdiözese Freiburg beschäftigt. 2004 veröffentlichte er das "Freiburger Chorbuch", eines der erfolgreichsten Chorbücher in Deutschland. Fünfzehn Jahre war Matthias Kreuels im Vorstand der "Konferenz der Leiter katholischer kirchenmusikalischer Ausbildungsstätten Deutschlands" tätig, davon zwölf Jahre als ihr Vorsitzender.
Bischof Heinrich Mussinghoff als Großkanzler der Aachener Hochschule bedankte sich für die herausragende Arbeit, die Professor Matthias Kreuels in der Kirchenmusikhochschule geleistet hat. Er würdigte die Aufbauleistung des Gründungsrektors der Hochschule und der übrigen Professoren und Dozenten. Ihnen sei es zu verdanken, dass die Hochschule für Kirchenmusik kirchliche und staatliche Anerkennung erlangte und zunehmend Kooperationspartner in den benachbarten Bistümern der Niederlande, Belgiens, Luxemburgs und Frankreichs fanden. Nach Regensburg wurde Aachen weltweit zum Vorbild des "Pontificio Institutio di Musica Sacra", der Päpstlichen Kirchenmusikhochschule in Rom, die 1911 ihren Lehrbetrieb aufnahm.

Professor Kreuels und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten bundesweit kirchenmusikalische Akzente gesetzt, so Mussinghoff. Die Hochschule beteiligte sich 2003 am 1. Ökumenischen Kirchentag in Berlin, brachte im Herbst 2004 ein neues Kinderliederbuch heraus und führte 2005 ein Kindermusical auf.
Am 1. Januar dieses Jahres waren die Ensembles der Hochschule im ökumenischen Neujahrsgottesdienst in der ARD in ihrer ganzen musikalischen Bandbreite zu hören und zu sehen.

Träger der Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen sind die Diözesen Aachen, Essen, Köln und Trier. Die Gesellschafter sehen sich aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation der Bistümer gezwungen, die finanzielle Unterstützung einzustellen und die Kirchenmusikhochschule zum 31. März 2007 zu schließen.

(Quelle:  http://www.kirche-im-bistum-aachen.de)

Der Silvesterorden wurde 1841 von Papst Gregor XVI. gestiftet und 1905 von Papst Pius X. erneuert. Er bezieht sich auf Papst Silvester I. (314-325).

Die Insignien zeigen auf einem achtzackigen, goldenen, weiß emaillierten Kreuz auf der Vorderseite des schwarzen Mittelschildes das Bild Silvester I. Der Orden wird an einem schwarzen, dreifach rot geränderten Band getragen.




Druckversion dieser Seite
© 2004-16 by Deutsches Liturgisches Institut


[Home] [Das Institut] [Die Bibliothek] [Informationen]
[Projekte] [Publikationen] [Kontakte][Suchen & Finden] [Impressum]