n�hste Seite
Home
Das
Die
Informationen
Projekte
Publikationen
Kontakte
Suchen
Impressum
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
border=0
n�hste Seite

INFORMATIONEN
Aktuelle Meldungen
Dokumente
Notitiae
Stupeo
weitere ...

Termine / Veranstaltungen
PROJEKTE
Liturgie im Fernkurs

Sommerakademie
Kunsthist. Studienwoche
Balthasar-Fischer-Preis
Straße der Moderne
weitere ...
PUBLIKATIONEN
Newsletter
"Gottesdienst"
"praxis gottesdienst"
Liturgisches Jahrbuch
gottesdiensthilfen-SHOP
Liturgische Bücher

Liturgischer Kalender
Tages-Lesungen


Deutschlandfunk. Tag für Tag. 5. Mai 2017

Langweilige Gottesdienste

Schwerpunktthema: Gottesdienste. – Wie langweilig dürfen, wie unterhaltsam sollten sie sein? Christiane Florin hat mit Prof. Matthias Sellmann darüber gesprochen, ob Liturgie beim Publikum ankommen muss.

 Deutschlandfunk. Tag für Tag
 Jetzt anhören (mp3) (komplette Sendung)




Maiandachten mit dem Gotteslob

Meine Seele preist die Größe des Herrn

„Mit Maria beten wir. Wie sie beten wir. Im Klang der Psalmen hören wir ihre Stimme. Mit Maria preisen wir den Namen des Herrn.“
Die Handreichung für Vorbeter/innen und Gottesdienstleiter/innen bietet acht Abschnitte mit meditativen, poetischen, biblisch inspirierten Impulstexten, die mit Andachtsabschnitten aus dem Gotteslob kombiniert werden können, zwei Eröffnungs- und Abschlussvarianten, GL-Liedvorschläge. Die Gemeinde findet alle Texte und Lieder im Gotteslob.

 Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten





16. Trierer Sommerakademie
3.-6. Juli 2017

Liturgie und Gebet

"Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen..." (Röm 8,26) – Das Pauluswort aus dem Römerbrief gilt heute in besonderer Weise, denn das Beten hat für evangelische und katholische Christen längst an Selbstverständlichkeit verloren. Dabei ist das Gebet – so Martin Luther – neben und nach der Predigt das Wichtigste im Leben der Christenmenschen, das „höchste Amt in der Christenheit“.
Was für eine Bedeutung kommt dem Beten in Bibel, Theologie und Gottesdienst zu? Welche musikalischen Ausdrucksformen kennt das Gebet? Wie beten Juden und Muslime? Aus verschiedenen konfessionellen Blickwinkeln möchte die diesjährige Sommerakademie in Vorträgen und Workshops Zugänge zum vielschichtigen Phänomen „Gebet“ aufzeigen und neue Perspektiven für diesen Grundvollzug christlichen Lebens eröffnen.

Die 16. Trierer Sommerakademie findet statt in ökumenischer Zusammenarbeit mit dem Gottesdienst-Institut der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Gemeinsam laden wir ein zu einer sommerlichen Akademiewoche nach Trier.

 Sommerakademie 2017




Stiftsmuseum Xanten
Ausstellung vom 9.4. bis 2.7.2017

ars liturgica
Gestaltung eines Vortragekreuzes


Zum dritten Mal wurde 2015 im Bistum Essen der Wettbewerb ars liturgica ausgelobt. Der Wettbewerb hat das Ziel, zeitgenössische Gestaltungsformen von Sakralobjekten zu fördern. Nach dem Einband eines Evangelistars 2010 und einem Fastentuch 2012 sollte bei dem jüngsten Gestaltungswettbewerb ein Vortragekreuz realisiert werden.

Jetzt werden die Ergebnisse des Wettbewerbs in der einzigartigen Umgebung des StiftsMuseums Xanten gezeigt. (Abb. Entwurf: Gerlach Bente. Das Bild ist auch als Osterbild lieferbar. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der über das Liturgische Institut bestellt werden kann.)

 weiter




Neuerscheinung

Wort-Gottes-Feier.
Sonntäglicher Lobpreis


Um den gemeinsamen betenden Lobpreis angemessen zum Ausdruck zu bringen, bietet bereits das Werkbuch „Wort-Gottes-Feier“ unterschiedlich akzentuierte Texte an, aus denen ausgewählt werden kann. Die vorliegende Publikation ergänzt diese Modelle, bietet Varianten: teils knappere Formulierungen und je zwei Auswahltexte für den Advent und für die österliche Bußzeit.

 Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten




druckfrisch

„das münster“
Schwerpunkt:
Straße der Moderne


Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „das münster“ widmet sich dem Schwerpunktthema „Straße der Moderne. Kirchen in Deutschland“. Sieben ausgewählte Kirchen aus den Jahren 1926 bis 1931 werden in ausführlichen Porträts und reich bebildert vorgestellt. Es handelt sich um Bauten führender Architekten, mit denen der Kirchenbau in dieser Zeit an der Spitze der Architekturentwicklung stand.

 weiter




Kinder- und Familiengottesdienst

Neu auf praxis.liturgie.de


Auf den Internetseiten des Deutschen Liturgischen Instituts gibt es einen neuen Bereich "Kinder-/Familiengottesdienst" - mit Infos, Links, Literatur- und Material-Hinweisen. Besonders interessant: Eine (im Aufbau befindliche) Liste der Verkündigungstexte der Sonn- und Festtage im Jahr mit Angaben, wo die jeweiligen Schrifttexte in den Kinder-Lektionaren sowie in einschlägig bekannten Kinderbibeln zu finden sind.

 weiter zu praxis.liturgie.de





Sonntagslesungen: Deutsch – Arabisch – Tigrinya

Auf unserer neuen Internetseite www.praxis.liturgie.de finden Sie nicht nur die Tages-Lesungen in deutscher Sprache, sondern auch die Lesungen von Sonn- und Festtagen in weiteren Sprachen, jetzt: parallel in Deutsch und Arabisch bzw. Tigrinya eingerichtet (pdf).

„Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. [...] Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden.“ (Apg 2,1-2.6)

  www.praxis.liturgie.de




CD zum Klavierbuch Gotteslob

Singt, singt, singt dem Herrn!

Das offizielle Klavierbuch zum Gotteslob, herausgegeben von Thomas Gabriel, ist jetzt beim Carus-Verlag erschienen. Das Klavierbuch zum Gotteslob ist die offizielle Begleitpublikation für Klavier. Es enthält zu allen Liedern und Gesängen des Stammteils ein Vorspiel sowie je einen leichten und einen anspruchsvolleren Klaviersatz, die sich zur Begleitung des Kantoren- und Gemeindegesangs eignen.

Die Begleit-CD hat das Deutsche Liturgische Institut mit Bernhard Blitsch (Köln), Horst Christill (Limburg), Thomas Gabriel (Mainz), Johann Simon Kreuzpointner (St. Pölten) produziert:
Reinhören
 O Gott komm mir zu Hilfe (GL 627,1)
 Du rufst uns, Herr an deinen Tisch (GL 146)
 Herr, wer darf Gast sein in deinem Zelt (GL 34,1)
 Singt, singt, singt dem Herrn! (GL 80,1)

  GottesdienstHilfen-SHOP



Gottesdiensthilfen für Flüchtlinge und Migranten

Messtexte, Grundgebete in arabisch, farsi und weiteren Sprachen. Hinweise auf Internetseiten mit Sonntagslesungen in unterschiedlichen Sprachen. Verweise auf Angebote von Bibelwerk, Kirche in Not, Missio ...

 GottesdienstHilfen für Flüchtlinge und Migranten




Musikclips mit GL-Liedern

Insgesamt 280 Lieder enthält der Stammteil des katholischen Gebet- und Gesangbuchs „Gotteslob“ (GL) – ein reicher Schatz, bestehend aus historischem und modernem, bekanntem und weniger bekanntem Liedgut, der gehoben und im Gottesdienst zum Klingen gebracht werden möchte. Damit sich jeder mit dem gesamten Liedgut vertraut machen kann, haben unterschiedliche Pueri Cantores-Chöre in Deutschland im Rahmen eines Projektes in Zusammenarbeit mit der Katholischen Fernseharbeit (KFA), dem Deutschen Liturgischen Institut (DLI) und katholisch.de fast alle Lieder des GL-Stammteils mit viel Engagement eingesungen und davon kurze Videosequenzen erstellen lassen.
Alle Videoclips, von „Singt, sing, singt dem Herrn“ (GL 80,1) bis „Tod und Vergehen“ (GL 656), sind nun über eine übersichtliche Liste bequem und kostenlos abrufbar.

 weiter

Das Kleine Stundenbuch digital

Jetzt auch für Windows Phone

Das "Kleine Stundenbuch" in authentischer Form, zusätzlich mit den liturgischen Lesungen vom Tage - diese offizielle Publikation des Deutschen Liturgischen Instituts in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Pressebund e.V. gibt es jetzt auch für Windows Phone:
  Kleines Stundenbuch als App für Windows Phone

Weiterhin gibt es auch das Webangebot bzw. Apps für folgende Smartphones bzw. Tablets:
  Kleines Stundenbuch bei katholisch.de
  Kleines Stundenbuch als App für Android
  Kleines Stundenbuch als App für iOS

Mit diesem Angebot ist es auch ohne genauere Kenntnis des kirchlichen Kalenders leicht möglich, sich dem täglichen Stundengebet der Kirche anzuschließen. Ergänzt werden die verschiedenen Tagzeiten durch die Lesungen und den Antwortpsalm der Eucharistiefeier. Die Benutzung bzw. das Installieren der App ist völlig kostenlos.


gd EDITORIAL
"Mit einem festlichen, teilweise aufsehenerregenden Gottesdienst ist am 1. Sonntag der Quadragesima im Trierer Dom die Fastenaktion von MISEREOR eröffnet worden. Wie in jedem Jahr stellt das bischöfliche Hilfswerk, wie viele andere auch, Materialien ..."
"Gottesdienst" 9/2017















Druckversion dieser Seite
© 2004-16 by Deutsches Liturgisches Institut


[Home] [Das Institut] [Die Bibliothek] [Informationen]
[Projekte] [Publikationen] [Kontakte][Suchen & Finden] [Impressum]